Verband Deutscher Drehbuchautoren e.V. (VDD)

Deutscher Filmpreis 2015 für das Beste Drehbuch an ZEIT DER KANNIBALEN

Der Deutsche Filmpreis 2015 für das Beste Drehbuch geht an Stefan Weigl für ZEIT DER KANNIBALEN.

Der VDD gratuliert allen PreisträgerInnen und beglückwünscht die Deutsche Filmakademie und die BKM für einen gelungene Lola-Gala.

Ein Übersicht über die Preisvergabe finden Sie im Folgenden in der aktuellen Pressemitteilung des BKM von heute:

 

Deutscher Filmpreis 2015 in Berlin verliehen

Die Staatsministerin für Kultur und Medien Monika Grütters hat am heutigen Freitagabend auf einer festlichen Gala im Palais am Funkturm zusammen mit der Präsidentin der Deutschen Filmakademie, Iris Berben, die Lola, den Deutschen Filmpreis 2015 verliehen.

Kulturstaatsministerin Monika Grütters betonte in ihrer Rede vor 1800 Gästen aus Politik, Medien und Kultur:

„Heute Abend würdigen wir großes Kino: Leidenschaft. Mut. Sensibilität. Ausdrucksstärke. Experimentierfreude. Das sind Qualitäten, die Filme zu Kunstwerken machen. Diese Qualitäten zeichnen wir mit dem Deutschen Filmpreis aus, dem mit insgesamt 3 Millionen Euro höchst dotierten Kulturpreis unseres Landes. Kern der kulturellen Filmförderung sind Ideen, die elektrisieren, die Ihr Herzblut in Wallung bringen. Sie verleihen dem deutschen Film Strahlkraft.  Deshalb ist es wichtig, dass nicht nur die Maximierung des Ertrags, sondern auch der Mut zum Experiment gefördert wird. Nicht zwangsläufig gefallen zu müssen - das ist künstlerische Freiheit, und darum geht es bei der kulturellen Filmförderung, die für den deutschen Film nicht weniger wichtig ist als die wirtschaftliche. Aber, bei aller Freude über die großartigen Filme, die heute Abend im Rennen um den Deutschen Filmpreis waren: Es ist doch nicht hinnehmbar, dass zwar unser höchstdotierter Filmpreis einen Frauennamen trägt, unsere hochdekorierten Filmemacher in aller Regel jedoch nicht! Es ist das Mindeste, dass Frauen dort angemessen vertreten sind, wo die Förderentscheidungen fallen!“

 

Die Preisträger sind:

 

Bester Spielfilm in Gold

VICTORIA

Sebastian Schipper, Jan Dressler / MonkeyBoy GmbH

Regie: Sebastian Schipper

Bester Spielfilm in Silber

JACK

Jan Krüger, Rene Römert / Port au Prince Film & Kultur Produktion GmbH

Regie: Edward Berger

Bester Spielfilm in Bronze

ZEIT DER KANNIBALEN

Milena Maitz / Studio.TV.Film GmbH

Regie: Johannes Naber

Bester Dokumentarfilm

CITIZENFOUR

Dirk Wilutzky, Laura Poitras, Mathilde Bonnefoy / Praxis Films

Regie: Laura Poitras

Bester Kinderfilm

RICO, OSKAR UND DIE TIEFERSCHATTEN

Philipp Budweg, Robert Marciniak / Lieblingsfilm GmbH & Fox International Productions (Germany) GmbH

Regie: Neele Leana Vollmar

Beste weibliche Hauptrolle
Laia Costa

VICTORIA

Beste männliche Hauptrolle
Frederick Lau

VICTORIA

Beste weibliche Nebenrolle
Nina Kunzendorf

PHOENIX

Beste männliche Nebenrolle
Joel Basmann

WIR SIND JUNG, WIR SIND STARK

Beste Regie
Sebastian Schipper

VICTORIA

Beste Kamera / Bildgestaltung
Sturla Brandth Grøvlen

VICTORIA

Bester Schnitt
Robert Rzesacz

WHO AM I – KEIN SYSTEM IST SICHER

Bestes Szenenbild
Silke Buhr

WHO AM I – KEIN SYSTEM IST SICHER

Bestes Kostümbild
Barbara Grupp

DIE GELIEBTEN SCHWESTERN

Beste Filmmusik
Nils Frahm

VICTORIA

Beste Tongestaltung
Florian Beck, Ansgar Frerich, Bernhard Joest-Däberitz, Daniel Weis

WHO AM I – KEIN SYSTEM IST SICHER

Bestes Drehbuch
Stefan Weigl

ZEIT DER KANNIBALEN

Bestes Maskenbild
Nannie Gebhardt-Seele, Tatjana Krauskopf

DIE GELIEBTEN SCHWESTERN

Besucherstärkster Film

Til Schweiger

HONIG IM KOPF

Ehrenpreis

Barbara Baum

Der DEUTSCHE FILMPREIS, die LOLA, ist die renommierteste und höchst dotierte Auszeichnung für den deutschen Film und mit Preisgeldern von knapp 3 Millionen Euro der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) dotiert.

Die Verleihung des DEUTSCHEN FILMPREISES ist eine Veranstaltung der DEUTSCHEN FILMAKADEMIE in Zusammenarbeit mit der BKM.

Weitere Informationen zum DEUTSCHEN FILMPREIS 2015 und zur Arbeit der DEUTSCHEN FILMAKADEMIE finden Sie unter www.kulturstaatsministerin.de, www.deutsche-filmakademie.de und www.deutscher-filmpreis.de