22.12.2019
Was sich in den letzten zehn Jahren verändert hat

Nicht nur ein Jahr sondern auch ein ganzes Jahrzehnt geht in diesen Tagen zu Ende. Frank Zeller und Oliver Schütte sprechen darüber, was sich in den letzten zehn Jahren für Drehbuchautor*innen verändert hat. Dabei werfen wir einen Blick auf die Wandlungen, die sich durch die neuen Anbieter im Fernsehen ergeben haben. Die derzeitige große Nachfrage nach Serien und das wachsende Selbstbewusstsein der Autor*innen  kommen zur Sprache, wie auch die Folgen von Kontrakt 18. Ebenso sprechen wir über die Situation der Stoffentwicklung für das Kino.

12.12.2019
Sechs Podcasts, eine Sendung

Diese Sonderfolge ist eine Gemeinschaftsarbeit von sechs Filmpodcasts. Auf eine Initiative der Macher von "Indiefilmtalk" hin haben wir uns alle kurz geschlossen und eine gemeinsame Sendung gemacht. Sie soll unter anderem einen Überblick bieten über die verschiedenen Podcasts in diesem Themenbereich. Das Thema der Sendung lautet: Diversität im und beim Film.

Aktuelle Podcasts

Drehbücher

Hier folgt eine Auflistung einiger Original-Drehbücher im PDF-Format, die auch heruntergeladen werden können:
 

Über Stichwort Drehbuch

STICHWORT DREHBUCH
soll Klarheit bringen. Kinofilme und fiktive Fernsehproduktionen sind erzählte Geschichten. Ihr Thema, ihr Plot, ihre Spannung und Dramatik wird von Drehbuchautoren erschaffen. Von dieser Arbeit berichtet unser Podcast. Er erscheint alle drei bis vier Wochen mit einer neuen Episode. Meistens geht es um einen aktuellen Film oder auch um einen Serienstart. Wir stellen die Autorinnen und Autoren vor und sprechen mit ihnen über den Werdegang ihres Projekts.

 
REDAKTION

Frank Zeller
arbeitete zunächst am Theater und dann über zehn Jahre als Kameramann für Nachrichten, Magazine, Werbung und Fernsehspiel. Über eigene Kurzfilme kam er zum Drehbuchschreiben. Nach der Mitarbeit an Kinderserien schreibt er inzwischen Neunzigminüter für Erwachsene. Im Januar 2012 lief der Degeto-Thriller "Kennen Sie Ihren Liebhaber."

 
Oliver Schütte
arbeitet seit 1986 als Autor für Film und Fernsehen und seit 1990 als Dramaturg. Für sein erstes Drehbuch "Koan" erhielt er 1988 den Deutschen Drehbuchpreis. 1995 gründete er die Master School Drehbuch, die er bis 2008 leitete. Er war 1998 Mitbegründer der Development Agentur Script House und Initiator und von 1999 bis 2006 künstlerischer Direktor des „Scriptforum“, der deutschen Drehbuch- und Stoffentwicklungskonferenz. An verschiedenen Institutionen hält er im im In- und Ausland Seminare und unterrichtet an der Filmakademie Baden-Württemberg. Er ist u.a. Autor von „Die Kunst des Drehbuchlesens“ und „Schau mir in die Augen, Kleines“. Er ist Gründungsmitglied der Deutschen Filmakademie.

 
Simone Zahn
arbeitet seit 2006 als freie Autorin in München. Hat davor mehrere Jahre als TV-Journalistin gearbeitet und u.a. in London, New York und Mexiko gelebt. Besuchte von 2005-2006 die Drehbuchwerkstatt München. Ihr Debütfilm „Hanna und die Bankräuber“ (BR) lief 2009 auf dem Filmfest München. Derzeit sind ihr erster Kinofilm „Abgelaufen“ und ein Tatort in Entwicklung. Außerdem schreibt sie regelmäßig für unterschiedliche Krimi-Serien. Eine Kinder- und Jugendserie (Tresor/Kika) war im Herbst 2011 in Arbeit.