19. Mai 2020
 

Berlin, Berlin

David Safier

15 Jahre nach Serienende erblickt die Adaption der erfolgreichen Produktion „Berlin, Berlin“ das Licht des Bildschirms. Eigentlich als Kinofilm mit Premiere im März geplant ist das Werk nun doch wieder "in der Kiste" zu sehen. Netflix hat den Film in sein Programm genommen. 

In „Berlin, Berlin“ findet die Geschichte der liebenswerten Großstadt-Chaotin Lolle aka Felicitas Woll und ihrer Clique um Jan Sosniok und Matthias Klimsa mit ihre Fortsetzung. Kreativ am engsten verwoben mit Lolle und ihren Abeuteuern ist David Safier. Der renommierte Autor hatte die Idee zur Serie, die zwischen 2002 und 2005 über vier Staffeln hinweg einen beeindruckenden Erfolgslauf im deutschen Fernsehen erlebte. Als Headautor und Serienschöpfer ist Safier der Vater von Lolle und ihrer verrückt-lustigen Welt. Ohne ihn wäre auch BERLIN, BERLIN – DER FILM nicht vorstellbar gewesen. „Nachdem sich unsere erste Idee eines Kinofilms vor 13 Jahren nicht umsetzen ließ, rief mich irgendwann wieder Produzent an mit der Frage, ob wir es nicht noch einmal versuchen sollten“, erinnert sich David Safier. 

Wir haben den Bestsellerautor David Safier nach dem Werdegang des Projekts und seiner Arbeit als ebenso erfolgreicher Romanautor befragt. 

 

 

David Safier
David Safier