18. Januar 2018
 

Deutscher Fernsehpreis - Stifterkreis nominiert Drehbuchautoren

Autor: VDD

Veröffentlichung der Antwort des Kreises der Stifter des Deutschen Fernsehpreises an den VDD.

Köln, den 17. Januar 2018

Antwort auf Ihren Brief vom 16.1.2018

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit Bedauern haben wir in den vergangenen Tagen zur Kenntnis genommen, dass die Autoren der nominierten Produktionen in den fiktionalen Werkkategorien „Bester Fernsehfilm“ und „Bester Mehrteiler“ die seit vielen Jahren geltende Nominierungsregel des Deutschen Fernsehpreises als ungerecht empfinden. Damit und mit Ihrem zweiten offenen Brief stoßen Sie eine sicherlich notwendige Debatte an, die über den Deutschen Fernsehpreis hinausgeht.

Als Zeichen unserer Wertschätzung Ihrer Arbeit haben wir beschlossen, in Abweichung der bisherigen Nominierungspraxis in den o.g. Kategorien die Autorinnen und Autoren gemeinsam mit den Produzenten, den Regisseuren und Redakteuren (stellvertretend für das Team) zu nominieren. 

Auch sehen wir die Notwendigkeit, dass wir uns im Nachgang zur kommenden Preisverleihung noch einmal grundsätzlich mit Regularien und Praxis der Nominierung beschäftigen, und zudem möchten wir bei einer geeigneten Gelegenheit in einen Austausch hierzu mit Ihnen eintreten.

Wir würden uns sehr freuen, wenn wir Sie am kommenden Freitag in Köln begrüßen dürfen und würden unsererseits bitten, die heutige Entscheidung im Sinne des Deutschen Fernsehpreises und aller Nominierten positiv zu begleiten.

Mit freundlichen Grüßen

im Namen der Stifter

 

Kaspar Pflüger

Vorsitzender 

 

Deutscher Fernsehpreis GmbH

Picassoplatz 1

50679 Köln

 

Unter folgendem Link finden Sie das Antwortschreiben des VDD-Vorstands vom 18.1.2018: http://drehbuchautoren.de/news/2018-01-18/dringend-notwendiger-impuls-re...