11. Januar 2018
 

Neue Dramaturgien sind Thema im aktuellen Podcast

Autor: VDD

Die Berliner Dramaturgin Eva-Maria Fahmüller hat in ihrem Kleinverlag Masterschool Drehbuch Edition einen Essay vorgelegt, in dem sie vorschlägt, die bisher gängigen dramaturgischen Modelle der "Old School" und der "New School" einer Revision zu unterziehen. Sie müssen laut Fahmüller unter dem Eindruck der Videogames und der Qualitätsserien kritisch hinterfragt und vor allem um weitere Aspekte ergänzt werden.

Eva-Maria Fahmüller studierte Neuere Deutsche Literatur und Philosophie an der Freien Universität Berlin und schloss mit einer Promotion ab. Sie machte eine Ausbildung zum Script Consultant an der Master School Drehbuch in Berlin. Unter der Leitung von Oliver Schütte übernahm sie dort im Februar 2006 eine Stelle als Dozentin für Dramaturgie und Drehbuchschreiben. Seit Anfang 2009 ist sie Inhaberin und Geschäftsführerin der Master School Drehbuch.

Fahmüller ist Vorstandsvorsitzende des Verbandes Deutscher Film- und Fernsehdramaturgen e.V. (VeDRA) und Mitveranstalterin der Tagung FilmStoffEntwicklung – Tag der Dramaturgie, die seit 2009 in Berlin stattfindet.

Sie berät als Dramaturgin für Film & TV Autoren und Produktionsfirmen.

Sie unterrichtete und unterrichtet u.a. an der dffb, Filmschauspielschule Berlin, filmhaus Babelsberg, HFF Potsdam.

Den vollständigen Podcast finden Sie hier.