Verband Deutscher Drehbuchautoren e.V. (VDD)

VDD-Berlinale-Empfang: Deutscher Drehbuchpreis 2011 an Stefan Sarazin und Peter Keller verliehen

Kulturstaatsminister Bernd Neumann hat am 11.2.2011 im Rahmen des traditionellen Berlinale-Empfangs der Drehbuchautoren in Anwesenheit von zahlreichen Politikern und Branchenvertretern den „Deutschen Drehbuchpreis 2011“ vergeben.

Der Staatsminister betonte: "Die Förderung ideenreicher Drehbuchautoren ist mir ein ganz besonderes Anliegen. Ich freue mich sehr, mit dem Deutschen Drehbuchpreis heute die wichtigste und höchstdotierte nationale Auszeichnung für Drehbuchautoren zu vergeben." Weiter erklärte er: „Der für Kultur und Medien zuständige Staatsminister kämpft für den Schutz des geistigen Eigentums. Mir geht es darum, die kreativen Köpfe wie die Drehbuchautorinnen und -autoren als Garanten der kulturellen Vielfalt in Deutschland zu stärken.“ Zahlreiche Gäste aus Politik und Branche nahmen an der Preisverleihung in der Landesvertretung Rheinland-Pfalz nahe dem Potsdamer Platz teil.

Der Deutsche Drehbuchpreis ist als Förderpreis mit 30.000 Euro dotiert und ist damit die höchstdotierte nationale Auszeichnung für Drehbuchautoren. Der diesjährigen "Jury Deutscher Drehbuchpreis" gehörten an: Prof. Peter Henning (Vorsitzender), Prof. Thomas Bauermeister, Gernot Krää, Henriette Piper, Susanne Schneider und Bettina Woernle.

Preisträger sind in diesem Jahr Stefan Sarazin und Peter Keller. Kulturstaatsminister Bernd Neumann überreichte ihnen den Deutschen Drehbuchpreis 2011 für ihr Drehbuch "No Name Restaurant".

Der Verband Deutscher Drehbuchautoren gratuliert herzlich!

Die Laudatio des Juryvorsitzenden Prof. Peter Henning finden Sie unten in den Anhängen; Fotos der Veranstaltung sind in Kürze auf www.drehbuchautoren.de abrufbar.

Zur Pressemitteilung des BKM mit weiteren Informatione: http://bit.ly/eYRkUG

Berlin, den 11. Februar 2011

Weitere Informationen:

Katharina Uppenbrink (Geschäftsführung)

+49 / (0)30 / 25 76 29 71
uppenbrink@drehbuchautoren.de