Verband Deutscher Drehbuchautoren e.V. (VDD)

Kreative gründen "DEUTSCHE AKADEMIE FÜR FERNSEHEN"

"Die Gründung der 'Deutschen Akademie für Fernsehen' ist eine historische Chance, einem der größten deutschen Kultur- und Informationsbereiche Stimme und Gesicht zu geben."
Jochen Greve, Drehbuchautor / Gründungsmitglied

Fernsehschaffende aus den Bereichen

Casting, Dokumentarfilm, Drehbuch, Kamera, Maskenbild, Musik, Produktion, Redaktion, Regie, Schauspiel, Schnitt, Szenenbild und Tongestaltung

haben Ende Dezember 2010 die DEUTSCHE AKADEMIE FÜR FERNSEHEN e.V. gegründet. Weitere Sektionen für Kreative aus den Bereichen Fernsehjournalismus und Fernsehunterhaltung sind im Aufbau.

Die DEUTSCHE AKADEMIE FÜR FERNSEHEN soll in der öffentlichen Diskussion über die Medien und ihre Inhalte zu einer Stimme der Fernsehschaffenden werden und das Bewusstsein für die kreativen und künstlerischen Leistungen derjenigen, die die Fernsehprogramme gestalten, fördern und stärken.

Laut Satzung ist der Zweck der DEUTSCHEN AKADEMIE FÜR FERNSEHEN
- die Entwicklung des deutschen Fernsehens als wesentlichen Bestandteil der deutschen Kultur sowie der deutschen Kulturwirtschaft zu fördern und deren Vielfalt zu erhalten,
- das Gespräch und den Austausch von Ideen und Erfahrungen zwischen den deutschen Fernsehschaffenden insbesondere auch zwischen freiberuflichen und in Sendern festangestellten anzuregen, zu stärken und zu pflegen,
- den Diskurs zu inhaltlichen und wirtschaftlichen Aspekten des deutschen Fernsehens zu führen.

Dazu werden
- öffentliche Veranstaltungen zu kulturellen, politischen und wirtschaftlichen Themen im audiovisuellen Bereich organisiert,
- Weiterbildungsveranstaltungen für im audiovisuellen Bereich tätige Personen unter Leitung von Mitgliedern des Vereins oder externen Experten durchgeführt,
- und die Verleihung einer Fernsehauszeichnung, gegebenenfalls mit noch zu bestimmenden Partnern, vorbereitet und durchgeführt.

Die Akademie hat ihren Sitz in Köln und München. Sie wird allen kreativen Fernsehschaffenden mit langjähriger Erfahrung und besonderer Leistung bei der Herstellung deutscher Fernsehwerke aus den Bereichen Fiction, Non-Fiction, Unterhaltung und Journalismus offen stehen.

Akademie-Vorsitzender ist MICHAEL BRANDNER, Schauspieler.
Stellvertretende Vorsitzende sind JOCHEN GREVE, Drehbuchautor, GERHARD SCHMIDT, Produzent, CORNELIA VON BRAUN, Casting-Director und STEPHAN WAGNER, Regisseur.

Weitere Gründungsmitglieder sind Dr. RAINER FABICH, Komponist, MICHAEL FAUST, Kamera, FRANK GODT, Szenenbildner, REGINE HERGERSBERG, Maskenbildnerin, GUIDO KRAJEWSKI, Cutter, HANS-WERNER MEYER, Schauspieler, HANS SCHLOSSER, Tonmeister, ANDREAS SCHREITMÜLLER, Redakteur und BIRGIT SCHULZ, Dokumentarfilmautorin und –regisseurin.

Inzwischen haben sich neben vielen anderen bereits die Regisseure Martin Enlen, Torsten C. Fischer, Friedemann Fromm, Dominik Graf, Kaspar Heidelbach, Markus Imboden, Rolf Silber, Niki Stein, die Autoren Alexander Adolph, Sascha Arango, Fred Breinersdorfer, Christian Pfannenschmidt, Benedikt Röskau, Christiane Sadlo, Holger Karsten Schmidt, die Schauspieler Maria Furtwängler, Hannes Jaenicke, Axel Milberg, Mariele Millowitsch, die Komponisten Marcel Barsotti, Fabian Römer, Hans P. Ströer und die Produzenten Sven Burgemeister, Hans W. Geißendörfer, Jan Kromschröder und Hubertus Meyer-Burkhardt der Initiative angeschlossen.

In den kommenden Wochen und Monaten werden alle Kreativen aus allen fiktionalen und non-fiktionalen Bereichen des deutschen Fernsehens zur Mitgliedschaft eingeladen.

(info@deutscheakademiefuerfernsehen.de) (www.deutscheakademiefuerfernsehen.de)

Die verschiedenen Berufsgruppen werden sich innerhalb der Akademie als Sektionen mit hoher Eigenständigkeit organisieren. Es ist geplant, dass ihre Mitglieder zu gegebener Zeit Auszeichnungen für herausragende kreative Leistungen in ihren Berufssparten vergeben. Die Akademie ist mit den Stiftern des Deutschen Fernsehpreises (ARD, ZDF, RTL, PRO7/SAT1) über eine mögliche Zusammenarbeit kontinuierlich im konstruktiven Gespräch.

WEITERE STIMMEN ZUR GRÜNDUNG:

“Das Fernsehen steht bereits jetzt mitten in revolutionären Umwälzungen, die denen in der Musikindustrie nicht nachstehen. Gerade in dieser Zeit braucht es eine Fernsehakademie, wo die Macher auf professionell höchstmöglicher Ebene, für und um das Medium, untereinander und mit dem Publikum, frei und undogmatisch reden, diskutieren, notfalls auch mal streiten um so neuen Ideen auf die Beine helfen.”
Rolf Silber, Regisseur & Drehbuchautor

„Es wird Zeit, dass die Kreativen der Fernseh-Community sich in der Öffentlichkeit Gehör verschaffen. Die Deutsche Akademie für Fernsehen wird wachsen und kompetenter Partner in der Diskussion um die Gegenwart und Zukunft der Medien in Deutschland sein.“
Gerhard Schmidt, Produzent