Verband Deutscher Drehbuchautoren e.V. (VDD)

Ausschreibung Thomas Pluch Drehbuchpreis 2011

Neu: Mit einer Neuerung in den Wettbewerbsbedingungen erweitert der Thomas Pluch Preis seine Ausschreibung für 2011: ab sofort können neben Kinospielfilmen auch Drehbücher zu abendfüllenden Fernsehfilmen eingereicht werden.

Ausrichtung, Geschichte und Dotierung

Der Thomas Pluch Drehbuchpreis wurde 1992 auf Initiative des damaligen Bundesministeriums für Kunst ins Leben gerufen, das drehbuchFORUM wien beauftragt, den Preis auszurichten, was 1993 zum ersten Mal geschehen ist.

Benannt ist der Preis nach dem 1992 verstorbenen Drehbuchautor, Schriftsteller und Mitbegründer der ARGE Drehbuch – seit 2002 Drehbuchverband Austria – Thomas Pluch. Ziel der Auszeichnung ist es, den DrehbuchautorInnen zu der ihnen gebührenden Anerkennung zu verhelfen sowie talentierten Nachwuchs zu fördern. Der Thomas-Pluch-Preis umfaßt einen Hauptpreis und zwei Würdigungspreise in Gesamthöhe von 22.000 Euro.

Mit dem Thomas Pluch Hauptpreis in der Höhe von 11.000 Euro wird das beste Drehbuch für einen abendfüllenden Kinospielfilm oder einen abendfüllenden Fernsehfilm ausgezeichnet, der im vorangegangenen Produktionsjahr zur Erstaufführung gelangte.

Mit zwei Thomas Pluch Würdigungspreisen, in der Höhe von jeweils 5.500 Euro, werden Drehbücher für Kinospielfilme mit einer Mindestlänge von 20 Minuten, oder Drehbücher für abendfüllende Fernsehfilme prämiert, die im vorangegangenen Produktionsjahr zur Erstaufführung gelangten.

Es werden inhaltlich und handwerklich anspruchsvolle Werke prämiert, die sich eingehend und kritisch mit gesellschaftspolitischen, kulturell relevanten oder sozialen Themen beschäftigen, welche die Lebenswirklichkeit des Publikums berühren.

Teilnahmeberechtigt sind AutorInnen mit österreichischer Staatsbürgerschaft oder mit ständigem Wohnsitz in Österreich (nachweislich mindestens 3 Jahre).

Eine international besetzte Jury prämiert nunmehr jährlich die besten realisierten Drehbücher des österreichischen Filmschaffens. Gestiftet werden die Preisgelder vom BMUKK. Vergeben werden die Preise im Rahmen der Diagonale in Graz, seit 2009 werden sie gemeinsam mit dem Carl-Mayer-Drehbuchpreis in einer eigenen Verleihung präsentiert.
Mit dem Thomas Pluch Drehbuchpreis werden ausschließlich bereits verfilmte Drehbücher prämiert. Der Wettbewerb wird ausgeschrieben, d.h. die Teilnahme erfolgt durch Einreichung.

Ausschreibung 2011 und das Formular sowie die Statuten finden Sie hier:

http://www.drehbuchverband.at/deutsch/pluch-drehbuchpreis.html