Verband Deutscher Drehbuchautoren e.V. (VDD)

Die große Familie der Geschichtenerzähler

Auf der Ersten Internationalen DrehbuchautorInnen-Konferenz, die vom 6. bis 7. November in Athen stattfand, kamen alle Drehbuchautoren-Verbände der FSE (Federation of Screenwriters in Europe – Dachverband Europäischer DrebuchautorInnen), die das Projekt initiiert hatte, und die Mitglieder der IAWG (International Affiliation of Writers Guilds) zusammen.

Mehr als 200 Vertreter von über 20 000 Autoren aus über 30 Verbänden nahmen an der Konferenz teil, neben den über 20 europäischen Verbänden auch die beiden amerikanischen WGAs, die Writers' Guild of Canada, Drehbuchautorenverbände aus Australien, Brasilien und aus vielen anderen Ländern.
http://www.drehbuchautoren.de/files/Intern_Drehbuchautoren_Konf_2009.pdf

Drehbuchautoren und Vertreter von Drehbuchverbänden aus aller Welt haben zwei Tage lang Fragen rund ums Drehbuch im Hinblick neue globaler Trends diskutieren - vom Schreiben über das Produzieren bis hin zur Verwertung.

Zum Ende der Konferenz wurden eine Erklärung sowie ein gemeinsamer Aktionsplan der beiden internationalen Dachorganisationen FSE und IAWG verabschiedet:
http://www.drehbuchautoren.de/files/Erklaerung_Konf_2009.pdf
http://www.drehbuchautoren.de/files/Gemeinsames_Aktionsprogramm_Konf_200...

Die Vitae aller Teilnehmer, die Agenda, die Teilnehmerliste, twitter-timeline sind zu finden unter:
http://wcos.wordpress.com/

Drehbuchautorin Dorothee Schön, die Teilnehmerin der deutschen Delegation war, hat einen Vorabdruck eines Berichts üher die Konferenz zur Verfügung gestellt, der mit den Worten "der großen Familie der Geschichtenerzähler, die es jetzt schon seit zweieinhalbtausend Jahren gibt" endet, hier der gesamte Text, der in SZENARIO 4 erscheinen wird, das im Februar 2010 erscheint:
http://www.drehbuchautoren.de/files/Athen_Dorothee_Schoen_SZENARIO4.pdf

Fred Breinersdorfer kommentierte wie folgt: "Mit großem Interesse habe ich zum ersten Mal wirklich die Dimension unserer Arbeit unter den Vorzeichen der Digitalisierung und Globalisierung ermessen können. Chancen und Risiken. Die Tagung hat wichtige Kontakte geschaffen, namentlich mit den US-Kollegen, aber auch jenen in zahlreichen Ländern - und die in Europa vorhandenen vertieft. Beeindruckt war ich von der Offenheit der Aussprache und der konkurrenzfreien Atmosphäre, was in unserem Beruf nicht selbstverständlich ist. Hervorzuheben ist die reibungslose Organisation des von Stoff vollgepackten Programms und der gastfreundliche Empfang in Griechenland."

Weitere Stimmen von deutschen Teilnehmern:
Mit welchen Erwartungen bist Du nach Athen geflogen?
http://www.drehbuchautoren.de/files/Bericht_Teilnehmer_Frage1_0.pdf
Was war für Dich das Highlight der Konferenz?
http://www.drehbuchautoren.de/files/Bericht_Teilnehmer_Frage2_0.pdf
"Ich trage seit der Rückkehr mein „inneres Athen“ mit mir herum wie wohl viele Teilnehmer: Das inspirierende Gefühl, nicht allein auf meinem Schreibstuben-Planeten durch einen feindlichen Orbit zu sausen, sondern gemeinsam mit den Kollegen weltweit immer wieder für den Urknall der Filmproduktion zu sorgen - die Geschichte. Soweit der poetische Teil." schreibt Drehbuchautor und Vorstandsmitglied Sebastian Andrae. Den Rest und weitere Anregungen und Ergebnisse lesen Sie hier:
Was bringst Du an Anregungen mit nach Hause?
http://www.drehbuchautoren.de/files/Bericht_Teilnehmer_Frage3_0.pdf

AnhangGröße
Athen_Dorothee_Schoen_SZENARIO4.pdf14.38 KB