Verband Deutscher Drehbuchautoren e.V. (VDD)

Drehbuchautorenpreis DER CLOU beim Festival TATORT EIFEL vergeben

Im Rahmen des großen deutschen Krimifestivals TATORT EIFEL wurde der gemeinsam mit dem Verband Deutscher Drehbuchautoren ausgelobte Preis DER CLOU vergeben.

Den ersten Platz für den insgesamt mit 7.000€ dotierten Preises erhielt Peter Dommaschk aus Berlin für seine Serienidee "Hannah und der Winterschläfer". Diese erzählt von zwei Menschen mit zwei Geheimnissen: einer Kommissarin in Brandenburg, die nicht an den Suizid ihres Sohnes glauben kann und einem jungen Tatortfotografen, der auf der Suche nach seiner verlorenen Identität ist. Stephan Falk aus Mainz erreichte den 2. Platz mit seinem Konzept "Die unsichtbare Spur". Die Autoren hatten zuvor in einem Pitch innerhalb von fünf Minuten ihre Ideen einem Fachpublikum präsentiert.

Die hochkarätig besetzte Jury mit Barbara Thielen (Leiterin Abteilung fiction bei RTL), Sabine Groß (Redaktionsleiterin HR Fernsehspiel Reihen und Serien), Pim G. Richter (Autor und Vorstandsmitglied im Verband Deutscher Drehbuchautoren) sowie Kerstin Ramcke (Geschäftsführerin Studio Hamburg) und Stephan Ottenbruch (Produzent Life Entertainment) entschied sich für "Hannah und der Winterschläfer" aufgrund des am besten ausgearbeiteten Konzeptes, der außergewöhnlichen Figurenkonstellation, dem setting in Brandenburg und einer ungemeinen Poesie des Geheimnisses.

Weitere Informationen über:
www.tatort-eifel.de