Verband Deutscher Drehbuchautoren e.V. (VDD)

Überarbeitetes Google Settlement klammert deutsche Autoren und Verlage aus

"Im Verfahren zur Google-Buchsuche in den USA haben die Parteien dem Gericht in New York am vergangenen Freitag einen veränderten Vergleichsvorschlag vorgelegt. ... Gemäß dem neuen Vorschlag findet der Vergleich nunmehr nur noch für Bücher Anwendung, die bis zum 5. Januar 2009 beim US-Copyright Office registriert oder in Kanada, dem Vereinigten Königreich oder Australien erschienen sind. Die geschützten Werke von deutschen Autoren und Verlagen dürften damit in vielen Fällen nicht mehr unter das Settlement fallen." So die VG Wort. Die Verwertungsgesellschaft, die auch für Drehbuchautoren zuständig ist, äußert sich auch zu der "Lizenzierungsmöglichkeit für vergriffene Werke über die VG WORT" und zwar wie folgt: "Für die sogenannten "verwaisten Werke", bei denen die Rechteinhaber nicht bekannt oder ermittelbar sind, besteht darüber hinaus ein gemeinsames Projekt von Bibliotheken, Börsenverein und VG WORT, um auch die digitale Nutzung dieser Werke zu ermöglichen. Hier ist zur rechtlichen Absicherung allerdings eine gesetzliche Grundlage dringend erforderlich."Wir bitten deshalb die Bundesregierung, sich dieser Frage anzunehmen", betonte Dr. Staats."

Der Pressemitteilung der VG Wort finden Sie hier:

AnhangGröße
vg-pi-161109.pdf94.75 KB