Verband Deutscher Drehbuchautoren e.V. (VDD)

Literaturcafé: Buch trifft Film am 29. September 2009 von 16.00 Uhr bis 17.30 Uhr

Die Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein lädt Sie anlässlich des 17. Filmfests Hamburg ein zur Veranstaltung "Literaturcafé: Buch trifft Film"

am Dienstag, den 29. September 2009
von 16.00 Uhr bis 17.30 Uhr mit anschließendem Get-together

im Literaturhaus Hamburg, Schwanenwik 38, 22087 Hamburg.

Es gibt Bücher, die dringend verfilmt werden sollten: Dieser Ansicht sind Vertreter der sechs Verlage Friedrich Oetinger, Rowohlt, Hoffmann und Campe, Mare, Edition Nautilus und Carlsen, die jeweils einen verfilmungswürdigen Stoff präsentieren:

- "Der Spaziergang von Rostock nach Syrakus" von F.C. Delius, Rowohlt-Verlag, Reinbek
- "Langsamer Abschied" von Irina Korschunow, Hoffmann und Campe Verlag, Hamburg
- "Schneetage" von Jan Christophersen, mareverlag, Hamburg
- "Das Beste, was wir hatten" von Jochen Schimmang, Edition Nautilus, Hamburg
- "Skogland" von Kirsten Boie, Verlag Friedrich Oetinger, Hamburg
- "Mücke im März" von Veronika Rotfuß, Carlsen Verlag, Hamburg.

Doch was qualifiziert einen Stoff, als literarische Vorlage eines Films zu dienen? Nach welchen Kriterien bewertet ein Verlag die Verfilmbarkeit eines Buches? Decken sich diese Vorstellungen mit den aktuellen Bedingungen und Erfordernissen der Produktionsbranche?

Diese und andere Fragen diskutieren die geladenen Verlagsvertreter gemeinsam mit Heike Wiehle-Timm, Geschäftsführerin Relevant Film und Sebastian Andrae, Vorstand des Verbandes der Deutschen Drehbuchautoren (VDD) und Mitglied der Vergabekommission der FFA.

Die Moderation übernimmt der Hörfunkjournalist Jens Büchsenmann, NDR 90,3.

Im Anschluss an die Veranstaltung laden wir Sie zu einem Get-together ein.

Die Teilnahme ist kostenlos, da die Anzahl der Plätze jedoch limitiert ist, ist eine schriftliche Anmeldung bis zum 24. September unter veranstaltung@ffhsh.de erforderlich.

Bei Rückfragen und für weitere Informationen wenden Sie sich bitte telefonisch an Jens Stabenow (040/398 37 - 21) oder Julia Grosch (040/398 37 - 14).