Verband Deutscher Drehbuchautoren e.V. (VDD)

Kann man seinen Titel schützen lassen?

 

Ein Titel ist wie das Werk selbst durch "in Verkehrbringung" bzw. "Veröffentlichung" geschützt. Für die Zeit, in der der Stoff erarbeitet oder auch schon angeboten wird, kann man sich den Titel für einen begrenzten Zeitraum von 6 Monaten schützen lassen, in dem dieser öffentlich angezeigt wird. Diverse Zeitschriften bieten die Möglichkeit, einen Titel entsprechend anzuzeigen (Infos unter http://www.mediaregister.de/wo-erscheinen-titelschutzanzeigen.php). Empfehlenswert ist, vorab zu prüfen, ob ein Titel bereits geschützt ist (etwa im Archiv des "Titelschutzanzeiger" unter www.titelschutzanzeiger.de) oder dies prüfen zu lassen, um kostspielige Rechtsstreitigkeiten zu vermeiden. Achtung: Eine Titelschutzanzeige führt nicht selten zu sehr teuren Abmahnungen durch Personen oder Firmen, die sich den gleichen Titel zu einem früheren Zeitpunkt haben schützen lassen. Dabei wäre es in der Tat angebracht, vor einer Abmahnung den direkten Kontakt zu dem Anzeigenschalter zu suchen. In der Regel lassen sich Doppelschützungen durch ein klärendes Gespräch aus der Welt schaffen. Man muss nicht immer gleich mit Kanonen auf Spatzen schiessen! Halten Sie am besten Rücksprache mit einem versierten Anwalt oder erfahrenen Kollegen.