Verband Deutscher Drehbuchautoren e.V. (VDD)

Augen auf! Kino schreiben für Kinder – das Fachgespräch des VDD im Festivalzelt auf dem Filmfest 2013

Die zweite von den beiden VDD-Veranstaltungen auf dem diesjährigen Filmfest Hamburg war hochkarätig besetzt:

Auf Einladung des Verbands aus München angereist waren zwei der angesehensten deutschen Produzenten für Kinder- und Jugendfilme, Ewa Karlström von samfilm (Die wilden Kerle, Fünf Freunde, Ostwind) und Christian Becker, Geschäftsführer von Ratpack Film (Wickie, Vorstadtkrokodile, V 8 – Du willst der Beste sein). Den „Local Hero“ gab der Regisseur und Autor Arend Agthe aus Hamburg (Flußfahrt mit Huhn, Karakum), moderiert wurde der Abend vom Hamburger VDD-Vorstand Sebastian Andrae.

Wickie gegen Raffi – oder geht’s auch gemeinsam? (v.l.: Christian Becker, Ewa Karlström, Sebastian Andrae, Arend Agthe)
Im Vergleich mit den USA sind auch vermeintlich große deutsche Budgets eher klein, erklärt Ewa Karlström.
Wir müssen uns gegen Grand Theft Auto und andere Game-Hits behaupten, weiß Christian Becker.
Was muss ein guter Autor mitbringen? Sebastian Andrae befragt Christian Becker.
Plädoyer für die Fantasie: Arend Agthe dreht zur Zeit „Rettet Raffi!“ nach einem eigenen Kinderroman.

"Mein Urheberrecht kann ich nicht weggeben"

Urhebervertragsrecht erschwert Urhebern die digitale Verwertung

Interview von medienpolitik.net mit Jochen Greve, Drehbuchautor für Film und Fernsehen, VDD-Vorstandsmitglied.

DEUTSCHE AKADEMIE FÜR FERNSEHEN VERGIBT ZUM ERSTEN MAL IHRE AUSZEICHNUNGEN

Wir gratulieren Beate Langmaack für das "Beste Drehbuch 2013" für "Blaubeerblau"!

Deutscher Kulturrat: Zehn kulturpolitische Forderungen an die neue Bundesregierung

Pressemitteilung

Der Deutsche Kulturrat, der Spitzenverband der Bundeskulturverbände, hat sich in seiner Sprecherratssitzung und in seiner gestrigen Mitgliederversammlung mit den Anforderungen an die Kulturpolitik der nächsten Wahlperiode befasst.

Der Deutsche Kulturrat hat zehn Forderungen an eine zukunftsgerichtete Kulturpolitik für die nächsten vier Jahre formuliert.

Der Deutsche Kulturrat fordert die Parteien, die die neue Bundesregierung bilden wollen, auf, im Koalitionsvertrag festzulegen,

Sprecherwechsel bei der Sektion Film und Audiovisuelle Medien, Mitglied beim Deutschen Kulturrat

Drehbuchautor Pim G. Richter wurde am Dienstag einstimmig zum stellvertretenden Sprecher der Sektion Film und Audiovisuelle Medien gewählt. Die weiteren Sprecher sind Manuel Siebenmann (BVR) und Thorsten Unger (G.A.M.E.), ebenso Stellvertreterin ist Cornelia Klauss (Bundesverbandes Kommunale Filmarbeit). Pim Richter folgt auf Katharina Uppenbrink, Geschäftsführerin des VDD, die aufgrund der Geschäftsordnung der Sektion nicht mehr zur Wahl antreten konnte. Pim Richter ist seit Jahren geschäftsführender Vorstand im Verband Deutscher Drehbuchautoren.

Manifest der Initiative Urheberrecht

Was die Urheber und ausübenden Künstler wollen – und unter anderem von der Gesetzgebung des neu gewählten Bundestags erwarten – das haben die 33 Organisationen von Urheberinnen und Urhebern in der Initiative Urheberrecht in einem Manifest zusammengefasst.

MANIFEST DER INITIATIVE URHEBERRECHT

Die Urheber und ausübenden Künstler wollen

- dass sie auf der Basis eines fairen Ausgleichs der Interessen von Urhebern und ausübenden Künstlern, Nutzern und Wirtschaft ihre Werke und Leistungen schaffen und verbreiten können,

DER CLOU 2013 geht an Yves Hensel und Robert Hummel

PRESSEMITTEILUNG

Zum dritten Mal wurde gestern auf dem Krimifestival „Tatort Eifel“ der Preis für das beste Krimikonzept DER CLOU, vergeben. Erstmals wurden in diesem Jahr zwei erste Preise vergeben. Die Gewinner sind Yves Hensel mit „Der freie Markt“ und Robert Hummel mit „Droge Berlin“. Der Preis ist mit insgesamt 7.000 Euro dotiert und wird zu gleichen Teilen zwischen beiden Preisträgern aufgeteilt.

Die Jury und ihre Preisträger. Foto: Tatort Eifel/Helmut Gassen

Neuer VDD-Podcast: Gespräch mit Christoph Toelle und Georg Maas "Zwei Leben"

Wir haben mit dem Autor Christoph Toelle und dem Autor und Regisseur Georg Maas über ihren neuen Film "Zwei Leben" gesprochen, der morgen in die Kinos kommt. Hauptdarsteller sind Juliane Köhler, Liv Ullmann, Sven Nordin
und Ken Duken. Der Film ist der deutsche Kandidat für den Auslands-Oscar 2014.

Deutsche Akademie für Fernsehen verleiht erstmals ihre Auszeichnungen an Fernsehschaffende

Am 1. Oktober 2013 werden in Köln zum ersten Mal die Auszeichnungen der DEUTSCHEN AKADEMIE FÜR FERNSEHEN (DAfF) verliehen. Aus den vielen hundert Einreichungen stehen nun die jeweils drei Nominierten in den 20 Auszeichnungskategorien fest. Ab sofort bis zum 28. September, 24 Uhr, können die Mitglieder der DAfF aus allen Nominierten die endgültigen "Sieger" wählen. Die Arbeiten der Nominierten sind für Akademiemitglieder auf der Homepage der DAfF abrufbar.

http://www.deutscheakademiefuerfernsehen.de/

Urheberkongress: Urheberrecht muss aufgewertet werden

Um die Frage nach der Selbstbestimmung im Netz ging es am 6. September beim Urheberkongress in der Bundesverwaltung von ver.di in Berlin, zu dem die Initiative Urheberrecht gemeinsam mit iRights Lab eingeladen hatte. Rund 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren gekommen, um den Referaten zu folgen und Lösungsansätze zur Weiterentwicklung des Urheberrechts zu diskutieren.