Verband Deutscher Drehbuchautoren e.V. (VDD)

Presseerklärung der AG Dokumentarfilm: NDR will RTL-Niveau erreichen

Die ag dok wird 30 Jahre. Wir gratulieren den streitbaren Kollegen herzlich. Und weisen auf eine aktuelle Pressemitteilung des Verbands hin:

Sehr geehrte Damen und Herren,

die AG Dokumentarfilm, mit mehr als 875 Autoren, Regisseuren und Produzenten einer der größten Filmverbände Deutschlands, gibt Ihnen und der medienpolitisch interessierten Öffentlichkeit ein NDR-internes Papier zur Kenntnis, das die Möglichkeiten pseudo-dokumentarischer Formate im öffentlich-rechtlichen Fernsehen auslotet. "Scripted

Neuer VDD-Podcast: die Autorengruppe Mondo23 im Gespräch

Das Autorenteam besteht aus Frank Koopmann, Jeanet Pfitzer, Jörg Alberts, Roland Heep und Susanne Wiegand. Es hat seinen Sitz in Berlin und Köln. Die Autoren schreiben für Serien wie Soko Leipzig, Alarm für Cobra 11, Der Clown etc. aber auch Fernsehfilme (Abgrund - eine Stadt stürzt ein, Hai Alarm auf Mallorca u.v.a.).

Hier der Podcast:
http://bit.ly/cyp7eh

GOLDENER SPATZ - Einladung zur Teilnahme am Wettbewerb

! Einladung zur Teilnahme am Wettbewerb Kino-TV !
Anmeldung bis 17. Dezember 2010

Deutsches Kinder-Medien-Festival
GOLDENER SPATZ: Kino-TV-Online

22. bis 28. Mai 2011 in Gera & Erfurt

Filmverbände: „Der Erfolg des deutschen Kinofilms muss auch im Fernsehen stattfinden!“

Filmverbände wenden sich gegen nächtliche Programmierung von deutschen Erfolgsfilmen und fordern regelmäßige Sendeplätze für deutsche Filme in der Hauptsendezeit

Die gemeinsame Erklärung von Produzentenallianz, Arbeitsgemeinschaft Dokumentarfilm / AG DOK, BFFS – Bundesverband der Deutschen Film- und Fernsehschauspieler e.V., BundesFilmVerband in ver.di, Bundesverband der Fernseh- und Filmregisseure e.V., bvk – Bundesverband der bildgestaltenden Kameramänner und -frauen in Deutschland e.V. und Verband Deutscher Drehbuchautoren e.V. im Wortlaut:

Wissen ist sexy! MINTiFF-Science-Event: Lange Nacht der Wissenschaften 2010

Ein Bericht von von Ilse Biberti (VDD Vorstand)

Aufregend: 20 Drehbuchautoren waren in das Max-Planck-Institut für molekulare Genetik, Berlin-Dahlem, und das Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie, Standort Berlin-Wannsee, eingeladen. Ziel hier ist es seit 2008, dass das TU Berlin-Projekt „MINT im Fiction-Format" die Tore zu den Wissenschaften öffnet, damit wir Autoren in diese Realitäten Einblick nehmen können und so angeregt werden, sie als „Futter“ in unsere Fantasie und Filme einzubringen.

Nominierungen für den Norddeutschen Filmpreis 2010

Die Nominierungen für den Norddeutschen Filmpreis 2010 wurden bekannt gegeben. Aus über 70 Einsendungen hat die Jury zwölf Filme für die Kategorien "Bestes Drehbuch", "Beste Dokumentation", "Bester Fernsehfilm" und "Bester Kinofilm" ausgewählt.

Für das „Beste Drehbuch“ wurden nominiert: "Etwas Besseres als den Tod" (Drehbuch: Ruth Toma – VDD), "Bis nichts mehr bleibt" (Drehbuch + Regie: Niki Stein) und "Es war einer von uns" (Drehbuch: Astrid Ströher).

Weiteres:
http://bit.ly/cDJ9SP

Bundesverfassungsgericht hebt Drucker-Entscheidung des BGH auf: Verfassungsbeschwerde der VG WORT erfolgreich

Das Bundesverfassungsgericht hat die Entscheidung des Bundesgerichtshofs (BGH) bezüglich der urheberrechtlichen Vergütungspflicht für Drucker und Plotter nach der Rechtslage bis zum 31. Dezember 2007 aufgehoben. Der BGH muss jetzt erneut über die Sache entscheiden.

VG WORT-Vorstand Dr. Robert Staats begrüßt die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts, die eine erneute Befassung des BGH mit der Sache ermöglicht und darüber hinaus deutlich macht, dass nach dem Grundgesetz auch in der digitalen Welt eine angemessene Vergütung der Urheber sicherzustellen ist.

Antwortschreiben des Schauspielerverbands an die Stifter des Deutschen Fernsehpreises

Der BFFS hat folgendes Antwortschreiben an die Stifter des Deutschen Fernsehpreises gesandt, in dem er einen Runden Tisch vorschlägt, wo gemeinsam die Neugestaltung der Verleihung des „Deutschen Fernsehpreises“ überdacht werden soll. Das Schreiben wird von 10 weiteren Verbänden, darunter auch dem Verband Deutscher Drehbuchautoren (VDD), unterstützt.

http://blog.bffs.de/2010/09/antwortschreiben-an-die-stifter-des-deutsche...

Ihr Brief vom 20. August 2010

Sehr geehrte Frau Piel, sehr geehrte Frau Schäferkordt,
sehr geehrter Herr Schächter, sehr geehrter Herr Bartl,

"Die Fremde" von Feo Aladag geht für Deutschland ins Oscar-Rennen

Der deutsche Kandidat für den 'besten nicht englischsprachigen Spielfilm' beim 83. OSCAR-Wettbewerb steht fest: "Die Fremde" wurde unter neun Einreichungen deutscher Produzenten ausgewählt.

Feo Aladag (VDD) schrieb das Drehbuch, führte Regie und produzierte "Die Fremde" zusammen mit Züli Aladag (Independent Artists Filmproduktion). Das Ehrenmord-Drama, in dem Sibel Kekilli die Hauptrolle spielt, wurde unter anderem bereits mit dem Deutschen Filmpreis in Bronze ausgezeichnet.