Verband Deutscher Drehbuchautoren e.V. (VDD)

Neuer VDD-Podcast: Web-TV - Chancen und Herausforderungen - Podiumsdiskussion

Der freie Zugang zu Videoportalen im Internet für Filmer und Konsumenten bewirkt, dass sich neue Erzählweisen herausbilden und verbreiten. Insbesondere im Serienbereich ist inzwischen eine eigene Welt entstanden, deren dramaturgische Besonderheiten, Zukunftsperspektiven und Chancen hier vorgestellt werden sollen.

Deutscher Filmpreis 2011 - Dankesrede von Wolfgang Kohlhaase

Meine Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

der erste Impuls, aus dem ein Film werden kann, eine Lust oder ein Schmerz oder beides, ein Charakter, ein Konflikt, der Umriss einer Handlung oder eine Tonlage, was es auch sei, dieser erste Impuls ist oft die Sache der Autoren. Der Anfang, sagen die Chinesen, ist der halbe Weg. Aber Drehbücher schreibt man bei offener Tür. Immer tritt jemand ein und sagt etwas und fragt etwas, während ich ein endgültiges Zwischenprodukt herstelle, eine Mischung aus Poesie und Gebrauchsanweisung. Was erzählt man wem, warum? Und wie machen wir es gemeinsam richtig? Ich versuche, den Zuschauer für einen Nachbarn zu halten, den ich nicht langweilen will. Ich wünsche ihm im Kino die Teilnahme an anderer menschlicher Existenz, möglicherweise entdeckt er dabei sich selbst. Die Welt hat wenige Gewissheiten und neben den Computern wohnen die Rätsel. Vielleicht hilft es der Hoffnung, die wir brauchen, dass Menschen sich Geschichten erzählen. Ich danke der Akademie für diesen Preis. Es ist eine große Ehre. Ich bin nicht nur erfreut, sondern auch ermutigt. Und das braucht man in jedem Alter.

Drehbuch-Lola für Nesrin Samdereli und Yasemin Samdereli

Die Autorinnen Nesrin Samdereli und Yasemin Samdereli erhielten gestern abend im Berliner Friedrichstadtpalast die Lola für das Beste Drehbuch für ALMANYA – WILLKOMMEN IN DEUTSCHLAND. Der Film wurde darüber hinaus als Bester Spielfilm in Silber ausgezeichnet.

Die Goldene Lola 2011 erhielt der Film VINCENT WILL MEER, WER WENN NICHT WIR wurde als Bester Spielfilm in Bronze ausgezeichnet.

Weitere Informationen und alle Preisträger hier:
http://www.deutscher-filmpreis.de/deutscher-filmpreis-2011.html

PRESSEMITTEILUNG: Noch mehr Investition in den Sport bei ARD und ZDF bei zeitgleicher Kürzung der Mittel für Filme und Serien - es reicht!

Die ARD wird in den kommenden drei Jahren 54 Millionen Euro für Boxrechte ausgeben und begründet das damit, so die Jugend vor die Bildschirme holen zu wollen. Jetzt erreicht uns die Nachricht, dass das ZDF die Champions-League-Rechte für über 50 Millionen Euro pro Jahr erworben hat. Dazu kommt jährlich noch ein geschätzter zweistelliger Millionenbe-trag, um die dazugehörenden Sponsorenrechte abzulösen, weil ab 2013 keine Sponsoren-werbung mehr nach 20.00 Uhr gesendet werden darf. Es ist davon auszugehen, dass diese Summe die Kosten für die Übertragung von "Tour de France" und Boxen, die künftig beim ZDF wegfallen, übersteigen wird. Doch wo kommt das Geld dafür her? Sollen die Kreativen die Spardose dafür sein?

Drehbuchautor Kohlhaase erhält Ehren-Lola

Das VDD-Ehrenmitglied Wolfgang Kohlhaase (»Sommer vorm Balkon«) wird heute abend bei der Gala zum DEUTSCHEN FILMPREIS 2011 im Berliner Friedrichstadtpalast mit dem Ehrenpreis für sein Lebenswerk ausgezeichnet. Die "Ehren-Lola" wird für hervorragende Verdienste um den deutschen Film verliehen.

Grimme-Preis 2011

Bei der 47. Grimme-Preis-Verleihung wurden gestern abend insgesamt 15 Produktionen mit der begehrten Trophäe ausgezeichnet.

Der VDD gratuliert - insbesondere den Drehbuchautoren:
Rolf Basedow, Ariela Bogenberger, Doris Dörrie, Burkhard Feige, Dinah Marte Golch, Martina Mouchot, Ruth Stadler, Jürgen Werner, Christian Zübert

Zur Website des Grimme-Preises:
http://www.grimme-institut.de/html/index.php?id=8

Die Übersicht der aller Preisträger hier:
http://www.grimme-institut.de/html/index.php?id=1264

Jury für den Drehbuchautorenpreis DER CLOU mit neuem Mitglied

Günther van Endert, Leiter der Redaktion Fernsehfilm II beim ZDF, wird die Jury, bestehend aus Barbara Thielen, Kerstin Ramcke, Pim G. Richter und Stephan Ottenbruch, komplettieren.

Zurückweisung des Google-Vergleichs ist ein Erfolg für das Urheberrecht

"Die VG WORT begrüßt die lang erwartete Entscheidung des New Yorker Gerichts von gestern, mit der der Vergleich zwischen Google und US-amerikanischen Autoren- und Verlegerverbänden zurückgewiesen wurde. ...

Der zuständige Richter Denny Chin entschied, dass der vorliegende Vergleichsvorschlag nicht "fair, adequate and reasonable" ist. ...

VG WORT-Vorstand Dr. Robert Staats bezeichnete die Entscheidung des Gerichts als großen Erfolg für das Urheberrecht.

München, 23.03.11"

Lesen Sie die vollständige Pressemitteilung hier:
http://www.vgwort.de/fileadmin/pdf/vg-pi-230311.pdf

Symposium für Drehbuchautoren an der Schlei

Unter dem Titel „Geschichte, Gerichte, Gerüchte - eine Region erzählt ihre Geschichte(n“) veranstaltet das Filmbüro der Ostseefjord Schlei GmbH vom 15. bis 18. September 2011 ein Symposium für Drehbuchautoren an der Schlei.

Nachruf auf Jörn Klamroth

Erratische Figuren hinterlassen Lücken, die nicht gefüllt werden. Auch Jörn Klamroth wird man nicht ersetzen können.