Verband Deutscher Drehbuchautoren e.V. (VDD)

Krimifestival "Tatort Eifel" - Aktuelles

Der Kongress für die Krimibranche bietet für akkreditierte Fachbesucher Vorträge, Workshops, Podiumsdiskussionen, Filmpremieren und attraktive Wettbewerbe. Auf der Website des Festivals Tatort Eifel ist das Fachprogramm nun online gestellt: http://www.tatort-eifel.de/index.php?option=com_content&view=article&id=...

Gewinner des Otto-Meissner-Serienpreises

Rochus Hahn (VDD) erhielt den mit 15.000 Euro dotierten ersten Preis für sein Serienkonzept "Der Verlust der Elektrizität" und damit den ersten Otto-Meissner-Serienpreis der Odeon Film.
Raphael Hamm und Michael Rösel belegten mit dem Konzept "Die Zwiesel" den zweiten Platz, auf dem dritten Platz landete Marc Wirbeleit mit "Bad Kunduz".

Mehr:
http://bit.ly/l57Ab9

II. Drehbuchwettbewerb des Marktes Garmisch-Partenkirchen

Garmisch-Partenkirchen hat - in Zusammenarbeit mit dem Generalkonsulat der USA und mit Unterstützung des FilmFernsehFonds Bayern - seinen II. Drehbuchwettbewerb ausgeschrieben. Das Thema lautet "Bayern und Amerika".

Der erste Preis des Wettbewerbs 2003 ging an Philipp Roth, dessen so prämiertes Drehbuch zu „Schwere Jungs“ (Regie Marcus H. Rosenmüller) zum Kinoerfolg wurde.

Weitere Informationen:
http://www.gapa.de/drehbuch2011

MINTiFF in der 2. Phase

Das Projekt MINTiFF (Mathematik, Informatik, Natur- und Technikwissenschaften und Chancengleichheit im Fiction-Format) befindet sich seit Mai 2011 in der 2. Phase, die dank erneuter Förderung durch BMBF und ESF bis zum April 2013 dauern wird.

Fortgesetzt werden unter anderem die bisherigen Maßnahmen des MINTiFF-Network: die Science Events, die Beratungen für Film- und Fernsehschaffende sowie die jährlich stattfindenden MINTiFF-Ideenwettbewerbe/Fellowships.

Emder Drehbuchpreis 2011 an Sathyan Ramesh

Der Emder Drehbuchpreis 2011 wurde am vergangenen Freitag an Sathyan Ramesh für "365" verliehen. Er ist mit 10.000 Euro dotiert, Preissponsor ist die Seehafenspedition Jakob Weets.

Nominierungen (je Euro 1.000) erhielten Denijen Pauljevic für „Leere verschlingen“ und Stefan Schaller für „5 Jahre“, das Drehbuch „Nordstrand“ von Florian Eichinger eine lobende Erwähnung.

VDD-Veranstaltung „Industriefernsehen“ – Autoren diskutierten mit Produzenten und Redakteuren

Am 15.6. hatte der Verband Deutscher Drehbuchautoren zur 2. Veranstaltung zum Thema Daily Drama und Telenovelas eingeladen. Nach einer Einführung von Vorstandsmitglied Dr. Christine Otto übernahm Autor Heiko Zupke die Moderation. Das  hochkarätige Panel* diskutierte engagiert über die Arbeitsbedingungen in Daily-Produktionen, das Selbstverständnis der Autoren und mögliche Zukunftsszenarien für tägliche fiktionale Produktionen in Deutschland.  Der Abend wird in Kürze als Podcast auf www.stichwortdrehbuch.de zu hören sein.

VG Wort - News

Bei der diesjährigen Mitgliederversammlung der VG Wort haben sich die Drehbuchautoren – darunter auch viele neue Mitglieder aus dem Bereich Daily/Telenovela – gegen ein weiteres Absacken des Punktwerts gestemmt. In Zukunft wird es eine Mindest-Zuschauerbeteiligung für Fernseh-Sender geben.

Zum Tode des VDD-Ehrenmitglieds Franz Geiger

Auch ein Monaco Franze: Franz Geiger ist tot

Solche wie er werden nicht mehr gemacht, aber schmerzlich vermisst: Mit 90 Jahren ist unser Ehrenmitglied Franz Geiger in seinem Zweitwohnsitz auf Mallorca verstorben. München wird er bis zuletzt im Herzen und um die Welt getragen haben.

Neuer VDD-Podcast: Pim Richter, Autor von "Gestern war kein Tag" (Erstausstrahlung 5.6. / 20.15 Uhr / ARD) und VDD-Vorstandsmitglied

Ein Demenzkranker als Zeuge und Verdächtiger steht im Mittelpunkt des neuen Münchener Tatorts. Was ist von seinen Aussagen zu halten? Die Geschichte führt ins Milieu der illegalen Pflegekräfte aus Osteuropa, auf die eine Familie kaum verzichten kann, wenn sie die Alten nicht ins Heim geben will.

Neben dem Werkstattgespräch über seine Arbeit bei der Herstellung von Krimiplots und der Entstehung von "Gestern war kein Tag" spricht Pim Richter über seine Arbeit für den Verband Deutscher Drehbuchautoren, wo er Mitglied des Vorstands ist.

CIVIS 2011 - Preise verliehen

In der Kategorie "Unterhaltung" des Europäischen CIVIS Fernsehpreises wurde der Fernsehfilm "Kommissar Wallander - Mörder ohne Gesicht" (ARD/BBC) ausgezeichnet (Autor: Richard Cottan / Literarische Vorlage: Henning Mankell / Redaktion: Rainer Bunz / Regie: Hettie Macdonald).

Den Deutschen CIVIS Fernsehpreis in der Kategorie "Unterhaltung" erhielt der Fernsehfilm "Zivilcourage" (WDR/ARD / Autor: Jürgen Werner / Redaktion: Wolf-Dietrich Brücker / Regie: Dror Zahavi).

http://www.civismedia.eu/index.php?id=81