Verband Deutscher Drehbuchautoren e.V. (VDD)

Zurückweisung des Google-Vergleichs ist ein Erfolg für das Urheberrecht

"Die VG WORT begrüßt die lang erwartete Entscheidung des New Yorker Gerichts von gestern, mit der der Vergleich zwischen Google und US-amerikanischen Autoren- und Verlegerverbänden zurückgewiesen wurde. ...

Der zuständige Richter Denny Chin entschied, dass der vorliegende Vergleichsvorschlag nicht "fair, adequate and reasonable" ist. ...

VG WORT-Vorstand Dr. Robert Staats bezeichnete die Entscheidung des Gerichts als großen Erfolg für das Urheberrecht.

München, 23.03.11"

Lesen Sie die vollständige Pressemitteilung hier:
http://www.vgwort.de/fileadmin/pdf/vg-pi-230311.pdf

Symposium für Drehbuchautoren an der Schlei

Unter dem Titel „Geschichte, Gerichte, Gerüchte - eine Region erzählt ihre Geschichte(n“) veranstaltet das Filmbüro der Ostseefjord Schlei GmbH vom 15. bis 18. September 2011 ein Symposium für Drehbuchautoren an der Schlei.

Nachruf auf Jörn Klamroth

Erratische Figuren hinterlassen Lücken, die nicht gefüllt werden. Auch Jörn Klamroth wird man nicht ersetzen können.

Neuer VDD-Podcast: Deutsche Akademie für Fernsehen - Interview mit Gründungsmitglied Jochen Greve

Derzeit befindet sich die Deutsche Akademie für Fernsehen, gegründet im Dezember 2010, im Aufbau. Sie soll allen deutschen Fernsehmachern ein gemeinsames Forum bieten und in Zukunft die Verleihung eine Deutschen Fernsehpreises in Eigenregie durch die Kreativen ermöglichen.

Gemeinsam mit Vertretern verwandter Berufsverbände hat der Drehbuchautor Jochen Greve seit Herbst vergangenen Jahres die Gründung der Deutschen Akademie für Fernsehen vorangetrieben.

47. Grimme-Preis / Die Preise im Überblick

Wettbewerb Fiktion

* Im Angesicht des Verbrechens (WDR/arte/Degeto/BR/SWR/NDR/ORF)
* Tatort: Nie wieder frei sein (BR)
* Neue Vahr Süd (WDR/RB)
* In aller Stille (BR)
* Keine Angst (WDR)

Herzlichen Glückwunsch an Wolfgang Kohlhaase zum 80. Geburtstag!

Lieber Wolfgang Kohlhaase,

dürfen wir uns zu Ihrem Geburtstag etwas wünschen? Noch sehr viele Filme in Ihrer persönlichen Handschrift. Einen weiterhin klaren Blick auf deutsche Wirklichkeit. Und ein weiterhin ungetrübtes Gespür dafür, wie man sie an den Zuschauer bringt.

Emder Drehbuchwettbewerb 2011 - Bewerbungsschluss 31. März 2011

Der Emder Drehbuchwettbewerb richtet sich an unverfilmte deutschsprachige Drehbücher.

Für den Wettbewerb um den Emder Drehbuchpreis 2011 können Autoren noch nicht verfilmte deutschsprachige Spielfilm-Drehbücher für eine Filmlänge zwischen 60 und 120 Minuten einreichen. Die Drehbücher müssen in der Zeit nach Januar 2010 fertig gestellt worden sein. Eine mögliche Verfilmung darf nicht vor dem 01.07.2011 beginnen.

Nominierungen zum Deutschen Filmpreis 2011

Die Nominierungen zum Deutschen Filmpreis 2011 wurden heute um 10.30 Uhr in der Deutschen Kinemathek bekannt gegeben. "Kulturstaatsminster Bernd Neumann, Iris Berben, die Präsidentin der Deutschen Filmakademie, sowie die Filmakademie-Vorstände Christiane Paul und Burghart Klaußner öffneten in einer stark besuchten Pressekonferenz unter der Moderation von Benjamin Herrmann die Umschläge und stellten sich den Fragen der Presse", so die Deutsche Filmakademie.

Für das Beste Drehbuch wurden nominiert:

Miraz Bezar (MIN DÎT – DIE KINDER VON DIYARBAKIR)

Neuer VDD-Podcast: "Almanya - Willkommen in Deutschland" - Nesrin Samdereli

Mit "Almanya - Willkommen in Deutschland" haben die beiden Schwestern Yasemin und Nesrin Samdereli eine unterhaltsame Komödie über die Geschichte und Gegenwart von türkischen Gastarbeitern gedreht.

Nesrin Samdereli begann nach dem Abitur ihre Autorentätigkeit als Lektorin bei der Kinowelt. Parallel dazu verfasste sie diverse Drehbücher für Kurzfilme, bei denen ihre, auch als Co-Autorin auftretende, Schwester Yasemin Şamdereli oder Nesrin Şamdereli selbst Regie führte.

Preis der Autoren 2011 an Annette Hess für Serie WEISSENSEE

"Die Fernsehautorin Annette Hess erhält den mit 5.000 Euro dotierten Preis der Autoren 2011 für die von ihr erdachte und geschriebene ARD-Serie WEISSENSEE. Die Jury der Autorenstiftung Frankfurt am Main würdigt damit eine herausragende schriftstellerische Leistung, die in ihrem unbestechlichen künstlerischen Anspruch den Beweis für die Vereinbarkeit von Qualität und Popularität im Fernsehen führt.