Verband Deutscher Drehbuchautoren e.V. (VDD)

Neuer VDD-Podcast: Der Blick in die Schweiz - Gespräch mit Micha Lewinsky

Micha Lewinsky ist Schweizer Drehbuchautor und Regisseur. Nach vier Arbeiten als Drehbuchautor führte er 2005 zum ersten Mal Regie bei einem Kurzfilm und wurde für "Herr Goldstein" am Internationalen Filmfestival von Locarno 2005 mit dem Pardino d’Oro ausgezeichnet. Das Spielfilm-Regiedebüt "Der Freund" wurde als "Bester Spielfilm" mit dem Schweizer Filmpreis 2008 ausgezeichnet. Für "Die Standesbeamtin" erhielt er 2009 den Zürcher Filmpreis.

Wir haben uns mit Micha Lewinsky über seine Arbeit und die Situation des Schweizer Films und der Schweizer Drehbuchautoren unterhalten.

Drehbuchförderpreis Münster.Land: Einreichfrist endet am 30. Juni

Der Countdown läuft: Die Einreichfrist für den Drehbuchförderpreis Münster.Land endet am 30. Juni. Es könne also noch Drehbuchentwürfe eingesandt werden. Verliehen wird der 7. Drehbuchförderpreis Münster.Land am 27. September im Rahmen der „Tage des Provinzfilms 2014“, die vom 21. bis zum 27. September im Cinema in Münster stattfinden. Die Ergebnisse wird sich nach dem 30. Juni die fünfköpfige Drehbuchförderpreis-Jury ansehen. Nähere Informationen dazu und zum Drehbuchförderpeis allgemein unter www.filmservice-muenster-land.de und bei Nicola Ebel, Tel.: 02 51 – 4 92 13 80.

RTL Sitcom Pitch

Hiermit möchten wir auf den RTL Sitcom Pitch aufmerksam machen.
Details zur Ausschreibung sowie die Teilnahmebedingungen finden Sie im angehängten PDF-Dokument.

Drehbuchautoren vereinbaren gemeinsame Vergütungsregeln mit ProSiebenSat.1 TV Deutschland GmbH

Berlin/Unterföhring, 11. Juni 2014. Der Verband Deutscher Drehbuchautoren e.V. (VDD) und die ProSiebenSat.1 TV Deutschland GmbH haben sich auf gemeinsame Vergütungsregeln gemäß §§ 32 und 36 Urheberrechtsgesetz geeinigt.

Aktueller Newsletter der VG Wort

Nachfolgend der aktuelle Newsletter der VG Wort

https://www.vgwort.de/fileadmin/pdf/newsletter/Newsletter_Mai_2014_Gremi...

Neuer VDD-Podcast: Psychische Krankheiten im Film

Filmcharaktere mit psychischen Erkrankungen werden in Filmen und Serien häufig als aggressiv, unberechenbar und schuldig dargestellt. Diese negativen Klischees verstärken beim Zuschauer Angst und Unsicherheit gegenüber den Betroffenen. Wie können die Filmemacher stereotype Beschreibungen psychischer Störungen vermeiden? Zu dieser Thematik veranstaltete das Aktionsbündnis Seelische Gesundheit am 17. April einen Workshop in Berlin, bei dem sich Vertreter von psychisch Erkrankten, deren Angehörigen, Ärzte und Drehbuchautoren austauschten.

Fakten gesucht! Umfrage der Initiative Kultur- und Kreativwirtschaft

Die Initiative Kultur- und Kreativwirtschaft der Bundesregierung hat das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) mit der Erarbeitung des jährlichen Monitorings zur wirtschaftlichen Entwicklung der Branche beauftragt. In diesem Zusammenhang ist auch eine empirische Untersuchung bei Selbständigen und Unternehmen der Kultur- und Kreativwirtschaft in Deutschland vorgesehen.

Wir möchten Sie bitten, die Studie durch Ihre Teilnahme an der Online-Befragung www.zew.de/kkwumfrage2014 zu unterstützen!

Weitere Informationen finden Sie in der Anlage.

Mit freundlichen Grüßen

Europa-Wahlen am 25. Mai 2014

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

am Sonntag sind Europa-Wahlen. Die EU scheint uns manchmal nicht viel anzugehen, aber de facto werden natürlich viele uns ebenfalls betreffende Gesetze gemacht. Ich erwähne hier nur das umstrittene TTIP und die allgemeinen Bemühungen, das Urheberrecht "nutzerfreundlich" zu harmonisieren.

Falls ihr noch unsicher seid, wen Ihr wählen sollt, könnten die 10 kulturpolitischen Fragen, die der Kulturrat dankenswerterweise den Parteien gestellt hat, einen Anhaltspunkt geben. Die Antworten sind sehr interessant:

Stellungnahme zu den Verhandlungen von EU und USA zur Vereinbarung eines Abkommens über eine Transatlantische Handels - und Investitionspartnerschaft (TTIP)

Die Initiative Urheberrecht, in der mittlerweile 37 Organisationen, Verbände - darunter der VDD - und Gewerkschaften arbeiten, die die Interessen von insgesamt rund 140.000 Urheber/innen und ausübenden Künstler/innen vertreten, hat gestern folgende Stellungnahme veröffentlicht:

Kulturstaatsministerin Monika Grütters zum geplanten Freihandelsabkommen (TTIP)

Auf dem gestrigen 54. Akademiegespräch in Berlin hielt Kulturstaatsministerin Grütters ein leidenschaftliches Plädoyer zum Schutz der kulturellen Vielfalt.
Da das geplante Freihandelsabkommen (TTIP) im hohen Maße die Arbeit der Filmschaffenden betrifft, veröffentlichen wir hiermit die enstprechende Erklärung des BKM.