Verband Deutscher Drehbuchautoren e.V. (VDD)

„Das Unsichtbare wahrnehmbar machen“

Die Akademie für Film- und Fernsehdramaturgie TOP: Talente e.V. bietet vom 16. - 21. November 2014 - parallel zum Fernsehfilmfestival Baden-Baden - eine außergewöhnliche Werkwoche an.

Es geht es um die dramaturgische Darstellung des Unsichtbaren, des Subtextes aber auch des Transzendenten. In der Physik können nicht optische Phänomene (z. B. Temperatur, Radiowellen) visualisiert werden. Aber wie stellt man wahre Liebe, Sehnsucht, Schönheit oder gar Glaube dar?

Konferenz "Changing the Picture" - Rabatt für Mitglieder

Am 19. und 20. November findet in Babelsberg die Konferenz Changing the Picture, rund um den derzeitigen Technologiewandel in der Produktion und Distribution von Film & TV statt.

"Die Zukunft des Drehbuchschreibens" - Der VDD auf der Cologne Conference

Auf der Veranstaltung von VDD und der Film- und Medienstiftung NRW wurde gestern die Zukunft der Drehbuchautoren disktuiert.
Eine Zusammenfassung der Diskussion finden Sie unter folgendem Link:
http://www.serienjunkies.de/news/cologne-conference-2014-risiko-serien-6...

Wie steht es um die Gleichberechtigung?

Diese Frage – in Deutschland befeuert durch die neu gegründete Pro Quote Regie Initiative - wurde auch bei der 3. Weltkonferenz der Drehbuchautoren in Warschau WCOS03 intensiv diskutiert. VDD Vorstandsmitglied Carolin Otto moderierte das Panel „Gender, the lack of Representation of Women Writers“.

An den Filmhochschulen ist eine Gleichstellung der Geschlechter erreicht. Frauen arbeiten als Drehbuchautorinnen, Produzentinnen und Producerinnen, der Beruf der Kamerafrau ist etabliert, in Redaktionen und Gremien entscheiden Frauen mit.

Starke Beteiligung des VDD an der 3. Weltkonferenz der Drehbuchautoren

30 Drehbuchautorenverbände, die mehr als 56.000 Autoren weltweit repräsentieren, haben ihre Delegationen nach Warschau geschickt. Am 1. und 2. Oktober diskutierten fast 250 AutorInnen, AnwältInnen und GeschäftsführerInnen die wichtigsten Fragen rund um das kreative Selbstverständnis und das wirtschaftliche Überleben.

Symposion der Deutschen Literaturkonferenz zum Thema E-Books

Drehbuchautoren, die auch Romane schreiben, schreiben wollen oder bereits geschrieben haben, möchten wir auf das Symposium der Deutschen Literaturkonferenz am 13. November aufmerksam machen. Das Programm und den Link zur Anmeldung finden Sie in der angefügten Einladung.

Neuer Podcast online!

Der neue Podcast, diesmal zum Film "Männerhort":

http://www.stichwortdrehbuch.de/podcast/2014-10-02_maennerhort

Auszeichnungen der Deutschen Akademie für Fernsehen (DAFF)

Liebe Mitglieder, am 29.September wurden in Köln die Auszeichnungen der Deutschen Akademie für Fernsehen (DAFF) verliehen.Im Rahmen einer festlichen Veranstaltung im „Filmforum NRW / Museum Ludwig“, an der knapp 300 Gäste teilnahmen, wurden insgesamt 26 Gewinnerinnen und Gewinner in 19 Kategorien geehrt.
Wir gratulieren Thomas Kirchner für die Auszeichnung in der Kategorie "Drehbuch" und auch allen anderen Gewinnern ganz herzlich.
Die vollständige Aufzählung aller Gewinner können Sie der angefügten Pressemitteilung entnehmen.

Die Zukunft des Drehbuchschreibens: Eine Veranstaltung des Verbands Deutscher Drehbuchautoren (VDD) in Kooperation mit der Film - und Medienstiftung NRW im Rahmen der Cologne Conference

Dienstag, 07. Oktober 2014 von 14.00 - 17.00 Uhr
Filmhauskino, Maybachstraße 111, 50670 Köln  

Gemeinsam mit der Cologne Conference und der Film- und Medienstiftung NRW möchten wir Sie herzlich zur Paneldiskussion "Die Zukunft des Drehbuchschreibens" im Rahmen der Cologne Conference einladen.

Stoff für Entwicklung: ProSiebenSat.1 TV Deutschland und der Verband deutscher Drehbuchautoren schreiben Fördertopf aus.

Hier werden Ideen gefordert und gefördert:
In ihren gemeinsamen Vergütungsregeln schaffen die ProSiebenSat.1 TV Deutschland GmbH und der Verband deutscher Drehbuchautoren (VDD) jetzt Finanzierungsmöglichkeiten für Innovation und Entwicklung im Film- und Fernsehbereich.

Ein neuer Entwicklungs-Fördertopf stellt in den nächsten drei Jahren 150.000 Euro pro Jahr und damit ein Gesamtbudget von 450.000 Euro zur Verfügung.

Unterstützt wird die Entwicklung von der Idee bis zum fertigen Exposé eines Kino- oder Fernsehfilms, einer TV- oder Webserie.