Verband Deutscher Drehbuchautoren e.V. (VDD)

Starke Beteiligung des VDD an der 3. Weltkonferenz der Drehbuchautoren

30 Drehbuchautorenverbände, die mehr als 56.000 Autoren weltweit repräsentieren, haben ihre Delegationen nach Warschau geschickt. Am 1. und 2. Oktober diskutierten fast 250 AutorInnen, AnwältInnen und GeschäftsführerInnen die wichtigsten Fragen rund um das kreative Selbstverständnis und das wirtschaftliche Überleben.

Symposion der Deutschen Literaturkonferenz zum Thema E-Books

Drehbuchautoren, die auch Romane schreiben, schreiben wollen oder bereits geschrieben haben, möchten wir auf das Symposium der Deutschen Literaturkonferenz am 13. November aufmerksam machen. Das Programm und den Link zur Anmeldung finden Sie in der angefügten Einladung.

Neuer Podcast online!

Der neue Podcast, diesmal zum Film "Männerhort":

http://www.stichwortdrehbuch.de/podcast/2014-10-02_maennerhort

Auszeichnungen der Deutschen Akademie für Fernsehen (DAFF)

Liebe Mitglieder, am 29.September wurden in Köln die Auszeichnungen der Deutschen Akademie für Fernsehen (DAFF) verliehen.Im Rahmen einer festlichen Veranstaltung im „Filmforum NRW / Museum Ludwig“, an der knapp 300 Gäste teilnahmen, wurden insgesamt 26 Gewinnerinnen und Gewinner in 19 Kategorien geehrt.
Wir gratulieren Thomas Kirchner für die Auszeichnung in der Kategorie "Drehbuch" und auch allen anderen Gewinnern ganz herzlich.
Die vollständige Aufzählung aller Gewinner können Sie der angefügten Pressemitteilung entnehmen.

Die Zukunft des Drehbuchschreibens: Eine Veranstaltung des Verbands Deutscher Drehbuchautoren (VDD) in Kooperation mit der Film - und Medienstiftung NRW im Rahmen der Cologne Conference

Dienstag, 07. Oktober 2014 von 14.00 - 17.00 Uhr
Filmhauskino, Maybachstraße 111, 50670 Köln  

Gemeinsam mit der Cologne Conference und der Film- und Medienstiftung NRW möchten wir Sie herzlich zur Paneldiskussion "Die Zukunft des Drehbuchschreibens" im Rahmen der Cologne Conference einladen.

Stoff für Entwicklung: ProSiebenSat.1 TV Deutschland und der Verband deutscher Drehbuchautoren schreiben Fördertopf aus.

Hier werden Ideen gefordert und gefördert:
In ihren gemeinsamen Vergütungsregeln schaffen die ProSiebenSat.1 TV Deutschland GmbH und der Verband deutscher Drehbuchautoren (VDD) jetzt Finanzierungsmöglichkeiten für Innovation und Entwicklung im Film- und Fernsehbereich.

Ein neuer Entwicklungs-Fördertopf stellt in den nächsten drei Jahren 150.000 Euro pro Jahr und damit ein Gesamtbudget von 450.000 Euro zur Verfügung.

Unterstützt wird die Entwicklung von der Idee bis zum fertigen Exposé eines Kino- oder Fernsehfilms, einer TV- oder Webserie.

Gemeinsamer Stoffentwicklungsfördertopf von ProSiebenSat1 und VDD

Wir freuen uns sehr, Ihnen heute die Informationen zum neu eingerichteten Stoffentwicklungsfördertopf von ProSiebenSat1 und dem VDD zur Verfügung stellen zu können.
Bitte beachten Sie dazu das angehängte Dokument.

DEUTSCHE AKADEMIE FÜR FERNSEHEN: Symposium „ZIEMLICH BESTES FERNSEHEN – Wunsch und Wirklichkeit“

Die Vorbereitungen für die Verleihung der Auszeichnungen der DEUTSCHEN AKADEMIE FÜR FERNSEHEN (DAFF) am 29. September im „Filmforum NRW / Museum Ludwig“ gehen in die heiße Phase. Die Nominierten der 19 Auszeichnungskategorien stehen fest. Bis zum 25. September wählen die über 600 Mitglieder der DAFF aus allen Nominierten die Preisträger.

„ZIEMLICH BESTES FERNSEHEN – Wunsch und Wirklichkeit“ ist das Thema des diesjährigen Symposiums 29. September 2014, 12.30 – 17.00 Uhr im „Filmforum NRW / Museum Ludwig“, Köln

Verwertungsgesellschaften in digitaler Welt sichern und stärken

Verwertungsgesellschaften und besonders die VG-Wort waren in der Vergangenheit für Künstler und Urheber wichtig, um Rechte wahrnehmen und monetarisieren zu können – und gewinnen in Zukunft mit einem immer diversifizierteren Internet immer mehr an Bedeutung.

Vor zwei Jahren hat der VDD die Angriffe der Piraten und ihrer Kultur-Umsonst-Anhänger gegen die Verwertungsgesellschaften erfolgreich abgewehrt. Jetzt müssen wir aufpassen, dass die EU mit ihren liberalistischen Wirtschaftsvorstellungen die Verwertungsgesellschaften nicht schleichend unter- und aushöhlt.

Der Deutsche Film kann gar nicht besser sein?

Mit diesem Buch warf Joe Hembus 1961 drängende Fragen zum Erfolg des deutschen Films auf, die heute wieder aktuell sind. Nicht nur der Verband der Arthouse-Kinobetreiber hält es für dringend nötig, eine Qualitätsdebatte über den deutschen Film zu forcieren.

Auf der Filmkunstmesse Leipzig wird desahlb das Programm mit einer Podiumsdiskussion eröffnet. Man geht der Frage nach, warum immer mehr deutsche Filme immer weniger Zuschauer finden. Welche Stellschrauben sind zu drehen, um das zu ändern?